Bedingt durch die Hausaufgfabenerlasse haben wir als Ganztagsgymnasium Wochenplanarbeit eingeführt. An der Einführung, Organisation und Weiterentwicklung waren meine Kolleginnen C.Williams und S.Rousselle maßgeblich beteiligt.

Kurze Beschreibung der MethodeArbeitsplan Englisch

Die Wochenplanarbeit ist eine Methode zur Öffnung des Unterrichts.

Die Schüler erhalten zu Beginn eines bestimmten Zeitraumes einen Plan mit Aufgaben aus den verschiedenen Fächern. In den dafür vorgesehenen Unterrichtsstunden bearbeiten sie den Wochenplan selbstständig in unterschiedlichen Sozialformen.

Die Hilfe des Lehrers soll nur dann in Anspruch genommen werden, wenn es unbedingt notwendig ist. Auch bei der Korrektur der erledigten Aufgaben steht die Selbstkontrolle des Schülers im Vordergrund.

Die Lehrkraft sollte als Lernbegleiter in die Ergebnisse der Arbeit Einblick nehmen und Ermutigung, Lob, Lösungsimpulse oder Hilfestellungen geben, wenn es erforderlich ist.

Anhand der Wochenplanarbeit sollen sowohl die Selbstständigkeit als auch die sozialen Kompetenzen gefordert und gefördert werden.

Konkrete Umsetzung in den Klassen 5 und 6

Zu Beginn der Woche erhalten die Schüler Aufgaben in Deutsch, Englisch, Mathematik und wechselweise in den weiteren Fächern. Die Reihenfolge der Bearbeitung wird von den Schülern frei gewählt. Für den Wochenplanunterricht sind 4 Unterrichtsstunden pro Woche vorgesehen, wobei 3 Wochenstunden jeweils von den Hauptfachlehrern betreut werden, die 4. Stunde von dem Klassenlehrer, der aber immer Hauptfachlehrer ist. (Ich bitte wegen der Lesbarkeit mir die männliche Form nachzusehen).

Die Aufgaben sollten so konzipiert werden, dass die wöchentliche Bearbeitung für Deutsch, Englisch, Mathematik und für die weiteren Fächer zusammen je ca. eine Unterrichtsstunde beansprucht. Um dem unterschiedlichen Leistungsvermögen der Schüler gerecht zu werden, sollten Pflicht- und Wahlaufgaben gekennzeichnet werden. Außerdem ist eine weitgehende Möglichkeit der Selbstkontrolle wünschenswert. Nach der Fertigstellung einzelner Aufgaben werden diese vom Schüler selbstständig auf einem Protokollblatt als erledigt gekennzeichnet. Die bearbeiteten Aufgaben werden am Ende der Woche eingesammelt und von den Fachlehrern kontrolliert oder sie fließen in den Unterricht der folgenden Woche ein. Die Wochenplanarbeit wird als sonstige Mitarbeit in der Fachnote berücksichtigt.

Es muss hier aber trotzdem betont werden, dass Hausaufgaben in geringem Maße anfallen, die z.B. das Vokabelnlernen umfassen.

Umsetzung in der Klasse 7

Da im Zuge des G8-Gymnasiums ohnehin schon ca. 34 Stunden Unterricht vorgesehen sind, blieben bis zu den 36 Stunden in unserem Ganztag nur 2 Stunden Wochenplanarbeit übrig. Deshalb haben wir uns entschieden, noch eine 3. Stunde Wochenplanarbeit am Freitag einzuführen.

Es kann aber nicht vermieden werden, dass die Schülerinnen und Schüler bedingt durch die hohe Unterrichtszeit nun noch Hausaufgaben anzufertigen haben. Dabei sollen 1,5 Stunden pro Woche laut Konferenzbeschluss nicht überschritten werden. Nach meiner Erfahrung liegen dabei unsere “Ganztagskinder” immernoch unter der häuslichen Arbeitszeit der “Halbtagsgymnasiasten”.